Michael Harvey steuerte 17 Zähler zum klaren Sieg in Telgte bei

Die AOK Ballers Ibbenbüren haben die passende Antwort auf die deutliche Testspielpleite vom Wochenende gegen den TSV Neustadt gegeben. In der 1. Runde des WBV-Pokals feierte der Regionalligist am Dienstagabend einen überlegenen 84:41-Erfolg beim tapfer kämpfenden Oberligisten SG Telgte/Wolbeck.

Ohne David Wiegard und den verletzten Maikel Post (Rücken), dafür mit Tim Greitemeier und Nico Kosel aus der Reserve nahmen die Ibbenbüren in Telgte von der ersten Minute an das Zepter in die Hand. Die Coaches Marc Pohlmann und Christian Beuing begannen früh allen Akteuren Einsatzzeiten zu gewähren, „gerade unsere jungen Spieler haben viele Minuten gesehen“ (Pohlmann). Der Ball lief gut durch die Reihen der Gäste, gegen die aggressive Verteidigung des TVI fanden die Gastgeber kaum einmal klare Wurfchancen. Das es zur Pause „nur“ 41:18 aus Sicht der Ibbenbürener hieß lag an der Wurfquote von außen, „da haben wir viel liegengelassen“, so Pohlmann. Dennoch war die Partie bereits zur Pause entschieden, auch in den zweiten 20 Minute blieben die AOK Ballers sehr dominant. „Man hat den Leistungsunterschied deutlich sehen, auch wenn Telgte das im Rahmen seiner Möglichkeiten wirklich gut gemacht hat“, lobte Marc Pohlmann den Kontrahenten. Am klaren 84:41-Erfolg der Gäste gab es allerdings nichts zu rütteln, insgesamt sah das Trainergespann eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Neustadt-Spiel und sieht sich gut gewappnet für das Highlight der Vorbereitung am Samstag (18 Uhr, Halle Ost) gegen den langjährigen Bundesligisten Artland Dragons.

AOK Ballers: Del Hoyo (23 Punkte), Harvey (17), Lennartz (10), Dolkemeyer (9), Fumey (7), Freimuth (6), Patte (5), Nienaber (4), Avermann (3), Greitemeier, Kosel.

error: Content is protected !!