Center Benny Fumey und die TVI-Basketballer unterlagen in Recklinghausen mit 76:86

Die AOK Ballers Ibbenbüren können ihre Auswärtsschwäche in der Regionalliga West einfach nicht ablegen. Am Samstagabend unterlag die Beuing-Fünf bei den City Baskets Recklinghausen mit 76:86, zugleich der erste Erfolg der Gastgeber nach fünf Pleiten in Serie. In der Tabelle rutschten die TVI-Basketballer durch ihre 12. Saisonniederlage auf Rang neun ab.

Personal: Jamal Tahraoui fehlte weiterhin verletzt, ansonsten standen Coach Beuing alle Akteure zur Verfügung. Omar Zemhoute nahm zunächst auf der Bank Platz, Jan Treichel und Romello Steffen rückten in die Startformation.

Spielverlauf: Im ersten Viertel sah es noch gut aus für die AOK Ballers, die vor allem defensiv sehr konzentriert zu Werke gingen und nach zehn Minuten mit 18:15 führten. Thies Fischer brachte den TVI mit zwei verwandelten Freiwürfen zu Beginn des zweiten Viertels mit 26:20 in Führung, ehe der totale Einbruch folgte. Die Gastgeber legten einen 19:0-Lauf aufs Parkett und führten zur Pause mit 41:28. Das dritte Viertel lief dann wieder besser, die zuvor gemachten Fehler wurden abgestellt, 51:51 hieß es vor den abschließenden zehn Minuten. Dort brachen die Ibbenbürener dann defensiv komplett ein, ein neuerlicher 15:2-Lauf sorgte für die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber, die am Ende souverän mit 86:76 siegten.

Das sagt Coach Christian Beuing: „Man hat uns angemerkt, dass wir zuletzt nicht als Mannschaft trainieren konnten. Es fehlte spielerisch und im Zusammenspiel. Das größte Problem waren dieselben Fehler wie in Hagen. 19 abgegebene Offensiv-Rebounds, 15 Ballverluste und eine unterirdische Dreierquote. Wir müssen uns jetzt voll auf Grevenbroich konzentrieren und komplett trainieren diese Woche, um eine Chance auf das Finale zu haben.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Leider lassen wir Recklinghausen gleich zwei Mal zu einem Monsterlauf kommen. Dadurch und durch unsere katastrophale Dreierquote verlieren wir am Ende verdient. Wichtig ist nun zu 100 Prozent der Fokus auf das Pokal-Halbfinale am Donnerstag in Grevenbroich. Hier wollen wir unbedingt siegen. Ball together.“

AOK Ballers: Johnson (25), Boahene (8), Zemhoute (11), Treichel (2), Steffen (5), Avermann (2), Patte (3), Fumey (12), Fischer (2), Dolkemeyer (6).

error: Content is protected !!

Liebe Besucherin, lieber Besucher, wir verwenden auf unserer Seite Cookies, um die Reichweite und die Akzeptanz unseres Angebotes verbessern zu können.
Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Einstellungen anzupassen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Erhebung einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen