Es war ein wahnsinniger Einsatz, den Steffen Teichert leisten musste, um für den TVI in der Regionalliga West auflaufen zu können. Aus Oldenburg reiste der Spielmacher zu den Trainingseinheiten und an den Wochenenden zu den Spielen an, verbrachte dabei teils genauso viel Zeit im Auto wie in der Halle. Nun warten beruflich neue Projekte auf Teichert, er wird sein Engagement in Ibbenbüren ab dem Sommer nicht fortsetzen können.

Rund 24 Minuten lang stand Steffen Teichert in der vergangenen Regionalliga-Saison pro Partie auf dem Parkett, erzielte dabei 6,9 Punkte und legte starke 4,2 Assists auf, Bestwert beim TVI. Dem sympathischen Aufbauspieler war es immer ein großen Anliegen seine Mitspieler besser zu machen, ein klassischer „Pass-First-Point-Guard“. Gerne hätten die Verantwortlichen in Ibbenbüren mit Teichert verlängert, doch angesichts der Belastung ist dies nicht mehr möglich.

Die Stimmen zum Abgang von Steffen Teichert:

Steffen Teichert: „Wenn wir unsere Heimspiele in Oldenburg spielen könnten, wäre ich auf jeden Fall eine weitere Saison am Start! Aber leider lässt sich die Hölle Ost und seine Anhänger nicht so ohne weiteres umsiedeln. Die vielen Kilometer in der letzten Saison haben sich dennoch gelohnt, auch wenn man sich sportlich sicherlich mehr belohnen hätte können. Ich möchte mich bei allen Verantwortlichen, den Fans & dem Team für die Zeit beim TVI bedanken.”

Tobias „Diesel“ Hülsmeier (Manager): „Ich möchte Steffen einfach mal ein ganz großes Dankeschön sagen. Er wollte eigentlich gar nicht spielen, da er von Anfang an die riesige Belastung durch Kilometer und Zeit für sich gesehen hat. Aber er war so gut, dass ich ihn einfach überreden musste. Er hat unser Spiel definitiv bereichert und für das ein oder andere Highlight gesorgt. Ich kann ihn leider verstehen und freue mich auf ein Wiedersehen in der Hölle Ost. Love”.

Danke für deinen Einsatz Steffen!

Consent Management mit Real Cookie Banner