31 Punkte, elf Assists, neun Rebounds und fünf Ballgewinne – Chris Hortmann, neuer US-Boy der Regionalliga-Basketballer des TV Ibbenbüren, hat einen überragenden Einstand bei seinem Profi-Debüt in Europa gefeiert.

Hortmann führte den TVI am Samstagabend im ersten Test zur neuen Saison zu einem 75:58-Erfolg gegen den letztjährigen Liga-Rivalen BSV Wulfen.

Lediglich in der Anfangsphase musste sich Hortmann an die europäische Spielweise gewöhnen, mit zunehmender Spieldauer wurde er immer stärker und deutete an, dass Manager Tobias Hülsmeier nach Courtney Belger und Bobby Naubert zum dritten Mal in Serie ein sehr gutes Auge für einen amerikanischen Aufbauspieler hat.

Insgesamt zeigten die Gastgeber offensiv noch einige Schwächen, nach monatelanger Spielpause war das von Coach Timo Völkerink allerdings voll einkalkuliert. Defensiv hingegen zeigten die Ibbenbürener die vom Trainer verlangte Aggressivität, hielten den BSV bei einer Wurfquote von 32 Prozent und provozierten 24 Ballverluste des Gegners. Über 16:12 nach dem ersten Viertel und 37:27 zur Pause setzten sich die Hausherren kontinuierlich weiter ab und hatten die Partie jederzeit im Griff.

Vielversprechend verlief auch der erste Auftritt der weiteren Neuen. Max Massing scheiterte mit elf Punkten und neun Rebounds nur knapp an einem Double-Double, Andreas Placke avancierte mit zwölf Zählern zum zweitbesten Scorer der Gastgeber.

Coach Timo Völkerink und Tobias Hülsmeier waren sich einig, dass „es für einen ersten Test ein ordentliches Spiel war“.

TVI: Hortmann (31), Placke (12), Massing (11), Avermann (11), Patte (5), Freimuth (3), Post (2), Kosel.

Quelle: teilweise Ibbenbürener Volkszeitung