US-Boy Jeremy Lewis war mit 30 Zählern bester TVI-Werfer beim klaren Erfolg in Kamp-Lintfort

Passend zum 40. Geburtstag von Manager „Diesel“ Hülsmeier zeigten die AOK Ballers Ibbenbüren am Samstagabend ihre bislang stärkste Saisonleistung und siegten bei der BG Kamp-Lintfort genau mit 40 Zählern Differenz. 111:71 hieß es nach einseitigen 40 Minuten, in denen sich die ersatzgeschwächten AOK Ballers in allen Belangen steigerten und nun positiv dem Heimspiel-Doppelpack gegen Recklinghausen (Pokal) und Haspe (Liga) entgegenblicken.

Personal: Der Topscorer der ersten beiden Partien Benny Fumey (Grippe) wurde nicht rechtzeitig fit und musste ebenso passen wie Simon Dolkemeyer (muskuläre Probleme). Coach Beuing entschied sich mit Romello Steffen, Jeremy Lewis und Omar Zemhoute drei etatmäßige Spielmacher in die Startformation zu beordern.

Spielverlauf: Von Beginn an entwickelte sich in Kamp-Lintfort ein sehr zerfahrenes Duell, in dem die Gastgeber nur darauf aus waren das Spiel der Ibbenbürener zu zerstören. Das gelang lediglich in den ersten Minuten, recht schnell fand die Beuing-Fünf diesmal ihren offensiven Rhythmus. 22:12 hieß es nach zehn Minuten, 45:31 zur Pause. Auch in Durchgang zwei war die Partie geprägt von Hektik und Diskussionen, vor allem die Lintforter handelten sich zahlreiche technische und unsportliche Fouls ein und mussten die Begegnung arg dezimiert beenden. Die AOK Ballers hingegen blieben konzentriert, bauten den Vorsprung konitnuierlich aus und durften am Ende über einen klaren Erfolg jubeln.

Das sagt Coach Christian Beuing: „Die Voraussetzungen waren ohne Benny und Simon nicht gut, dafür sind wir sehr konzentriert gestartet. Wir haben heute endlich einmal als echtes Team gespielt. Wenn wir das konsequent weiter so beherzigen, sind wir für jede Mannschaft dieser Liga nur sehr schwer zu schlagen. Wir konnten auch viel wechseln und die Spieler für die schweren Heimspiele gegen Recklinghausen und Haspe schonen. Passend zu Diesels Geburtstag haben wir genau mit 40 Zählern Differenz gewonnen! :-)“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Wir fahren in Kamp-Lintfort einen ungefährdeten Sieg ein. Insgesamt ist unser Spiel im Vergleich zur Vorwoche besser geworden. Jetzt müssen wir uns noch mal steigern für das Pokalspiel gegen Recklinghausen am Mittwoch.“

AOK Ballers: Lewis (30), Boahene (6), Tahraoui (14, 11 Rebounds), Zemhoute (22), Treichel (5), Steffen (6), Avermann (14), Patte (4), Fischer (0), Sommerhage (9)

error: Content is protected !!

Liebe Besucherin, lieber Besucher, wir verwenden auf unserer Seite Cookies, um die Reichweite und die Akzeptanz unseres Angebotes verbessern zu können.
Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Einstellungen anzupassen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Erhebung einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen