Spielmacher Omar Zemhoute präsentierte sich auch in Salzkotten in starker Verfassung

Die AOK Ballers Ibbenbüren können in der Regionalliga West einmal ganz tief durchatmen. Durch einen am Ende souverän heraus gespielten 93:75-Erfolg bei den ACCENT Baskets Salzkotten haben sich die TVI-Basketballer vorerst von den unteren Rängen verabschiedet und können sich in der Tabelle nach oben orientieren.

Personal: Alle Akteure des Kaders waren einsatzbereit, leider musste Jan Treichel während des Spies das Parkett verletzungsbedingt verlassen.

Spielverlauf: Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (9:10 nach fünf Minuten) fanden die AOK Ballers vor allem offensiv einen hervorragenden Rhythmus. Immer wieder gelang es den Gästen freie Würfe von jenseits der Dreierlinie zu kreieren, anders als in vielen Partien dieser Saison fielen die Würfe von außen. 10 von 17 Dreiern verwandelten die Ibbenbürener vor dem Seitenwechsel, mit einer 48:40-Führung für den TVI ging es in die Kabine. Im dritten Viertel schnupperten die Sälzer immer mal wieder an der Wende, doch die Beuing-Fünf hatte stets die passende Antwort parat. Vor allem Benjamin Fumey (26 Punkte) und Omar Zemhoute (23) führten ihr Team in den kritischen Phasen, während US-Boy Denzel Johnson (7) offensiv erneut einen schwachen Tag erwischte. Vor dem Schlussabschnitt hieß es 68:60 für die AOK Ballers, die sich im letzten Viertel schnell entscheidend absetzten. Ein Dreier von Omar Zemhoute zum 79:66 sieben Minuten vor dem Ende sorgte für die Vorentscheidung, mühelos brachte der Gast seinen Vorsprung ins Ziel.

Das sagt Coach Christian Beuing: „Wir sind gut ins Spiel gestartet, haben direkt die Führung übernommen und haben vor allem in den ersten 15 Minuten sehr sehr gut von außen getroffen. Wir haben es das ganze Spiel über geschafft unsere Missmatches auszuspielen und defensiv unseren Gameplan umzusetzen. Insgesamt ein absolut verdienter Sieg auch in der Höhe.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Ein toller Teamsieg mit einem erneut starken Omar Zemhoute und einem starken Benny Fumey. Nach einem sehr guten Start brechen wir vor der Halbzeit leicht ein und spielen ein drittes Viertel auf Augenhöhe. Im letzten Viertel spielen wir uns dann zu einem klaren Sieg. Die Teamchemie wird spürbar besser. Nächste Woche wieder in die Hölle Ost. Ball together!“

AOK Ballers: Johnson (7), Boahene (9), Tahraoui (18), Zemhoute (23), Treichel (0), Steffen (10), Avermann (3), Patte (0), Fumey (26), Fischer (0), Dolkemeyer (0)

error: Content is protected !!

Liebe Besucherin, lieber Besucher, wir verwenden auf unserer Seite Cookies, um die Reichweite und die Akzeptanz unseres Angebotes verbessern zu können.
Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Einstellungen anzupassen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Erhebung einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen