Thies Fischer stimmte nach dem 92:90-Sieg gegen Spitzenreiter Düsseldorf das Mausoleum an

Es war eine dieser legendären Abende in der Halle Ost, denn keiner der 969 Zuschauer so schnell vergessen wird. Fast schon ekstatisch trieben die TVI-Fans die AOK Ballers Ibbenbüren zu einem sensationellen 92:90-Erfolg gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer der Regionalliga West ART Giants Düsseldorf. Krönender Abschluss eines genialen Abends war das „Mausoleum“ von TVI-Urgestein Thies Fischer, dass er gemeinsam mit den Fans anstimmte.

Personal: Center Benjamin Fumey hatte seine Grippe rechtzeitig überwunden und stand zur Verfügung, Coach Beuing setzte wie in den vergangenen Partien auf die Starting Five Johnson, Zemhoute, Avermann, Tahraoui und Fumey.

Spielverlauf: Von der ersten Minute an lieferten sich beide Mannschaften ein packendes Duell auf allerhöchstem Niveau. Vor allem offensiv glänzten beide Mannschaften, keinem der beiden Teams gelang es sich abzusetzen. 25:21 führten die AOK Ballers nach dem ersten Viertel, 44:41 zur Pause. Nach einigen höchst umstrittenen Entscheidungen der Unparteiischen und einem technischen Foul gegen Coach Beuing setzte sich Düsseldorf nach der Pause auf neun Zähler (54:63) ab, doch angetrieben von den frenetischen Fans kämpfte sich der TVI immer wieder zurück. Zwei Minuten vor dem Ende verkürzte Jamal Tahraoui mit drei verwandelten Freiwürfen auf 84:87, Omar Zemhoute legte zum 86:87 nach. Als erneut Zemhoute einen Dreier zum 89:87 traf, explodierte die „Hölle Ost“. An der Freiwurflinie machte Daniel Boahene die Überraschung dann perfekt.

Das sagt Coach Christian Beuing: „Das war ein typischer Hölle-Ost-Abend, wie wir ihn in den vergangenen Jahren so oft lieben gelernt haben. Das Team hat über 40 Minuten leidenschaftlich gekämpft und nie aufgegeben. Wir haben das Ding als Team gewonnen und haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Am Ende haben uns dann unsere Fans zum Sieg getragen, genau wie wir es gehofft hatten.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Heute hat es das erhoffte Highlight gegeben. Vor vollem Haus haben wir den ungeschlagenen Tabellenführer besiegt. Das Spiel hatte wirklich viele Highlights und Drama. Eine sehr starke Teamleistung. Und die Fans waren heute sehr sehr laut und stark. Das war der Extra Push. Ball together!“

AOK Ballers: Johnson (30, 11 Rebounds), Boahene (7), Tahraoui (12), Zemhoute (17), Treichel (4), Steffen (5), Avermann (1), Patte (dnp), Fumey (16), Fischer (0), Dolkemeyer (0), Wilken (dnp)

error: Content is protected !!

Liebe Besucherin, lieber Besucher, wir verwenden auf unserer Seite Cookies, um die Reichweite und die Akzeptanz unseres Angebotes verbessern zu können.
Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Einstellungen anzupassen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Erhebung einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen