Die Fallzahlen sinken, eine Rückkehr in den geregelten Trainings- und Spielbetrieb scheint immer näher zu rücken. Seit der vergangenen Woche haben auch die Regionalliga-Basketballer des TV Ibbenbüren wieder die Möglichkeit in die Halle zu gehen. „Alle sind nach der langen Pause heiß auf Basketball, aktuell wird zweimal die Woche einfach gezockt“, gewährt TVI-Manager Tobias Hülsmeier einen Einblick in die aktuellen Geschehnisse rund um den TVI.

Ab Anfang August geht es laut Manager in die „qualifizierte Saisonvorbereitung“, laut aktuellem Plan soll die Saison 2021/22 am letzten September-Wochenende starten. Viele Gespräche mit allen Beteiligten sind gelaufen, der Manager ist sehr guter Dinge: „Wir werden einen Großteil des Kaders der letzten kurzen und erfolgreichen Saison beisammen halten“, will Hülsmeier aber noch nicht zu viel verraten.

Auch aus dem Umfeld kann Manager „Diesel“ nur Positives berichten. Bis auf zwei Sponsoren bleiben alle an Bord, mit denen Daniel Brüggemann und Florian Pohlmann aktuell in guten Gesprächen sind. Auf der Suche befindet sich der TVI nach einem neuen Namensgeber für die 1. Mannschaft.

Voll im Gange sind auch die perspektivischen Planungen rund um die Regionalliga-Mannschaft des TVI. Durch die kurzzeitige Überlegung in Richtung 2. Basketball-Bundesliga ProB seien intern noch einige strukturelle Defizite aufgefallen. „An denen werden wir arbeiten, mit dem Ziel bis Saisonende alle Voraussetzungen für eine Lizensierung für die 2. Bundesliga zu erfüllen“, läuft die Professionalisierung weiter auf Hochtouren. Auch das Fazit des Managers zur aktuellen Lage klingt für die #bestenfansderliga vielversprechend: „In Summe machen wir uns ProB-fähig und wollen in den nächsten zwei bis drei Jahren aufsteigen.“

Drei Fragen an Manager Tobias Hülsmeier:

Wann dürfen die Fans mit ersten Personalien rechnen?

Wir werden jetzt im Juni starten unsere Fans und Sponsoren mit den ersten Nachrichten zu versorgen. Und dann geht es im wöchentlichen Rhythmus bis zum Saisonstart weiter.

Wie sieht die Arbeit des “Managers” in der langen Corona-Zeit aus?

Tatsächlich war für mich die Corona Zeit eine im Vergleich zu den Vorjahren entspanntere Phase. Soviel Freizeit hatte ich schon seit Jahren nicht mehr. Meine Familie hat es gefreut, eine Freigabe zum Weitermachen gab es dennoch.

Wie sehr freust du dich auf den Saisonstart?

Auf einer Skala von 1-10 diesmal eine 11. Ich habe richtig Bock auf das Team, auf den sportlichen Wettbewerb und hoffentlich wieder auf eine ausverkaufte Halle Ost. Das wünschen sich im Übrigen auch unsere Spieler sehr.

[b]all together

Consent Management mit Real Cookie Banner