Es war ein Auftakt mit vielen Höhen und Tiefen, doch am Ende zählte einzig und allein das Resultat. 414 Fans feierten die bringiton Ballers für einen hart umkämpften 81:73-Erfolg gegen eine starke BG Dorsten, der erst in den Schlussminuten perfekt gemacht wurde.

Personal: Der US-Amerikaner Torvoris Baker musste kurzfristig erkrankt passen, ansonsten standen Coach Geno Nesbitt alle zwölf Akteure des Kaders zur Verfügung.

Spielverlauf: Die bringiton Ballers starteten sehr nervös in die neue Saison, leisteten sich gleich zu Beginn viele unnötige Ballverluste und lagen schnell mit 9:19 im Hintertreffen. Die Gäste wurden angeführt vom bärenstarken US-Amerikaner Tyler Brevard, der schon zur Pause 16 Zähler erzielt hatte und dabei eine Wurfquote von 78 Prozent aufwies. Im zweiten Viertel wurden die Gastgeber dann aber stärker, verkürzten den Rückstand und gingen durch Tim Kosel sogar mit 26:25 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften immer wieder kleine Läufe hatten, sich aber nie entscheidend absetzten. So führte die BG drei Minuten vor dem Ende mit 73:72, alles war offen. Doch die Ibbenbürener bewahrten die Nerven. Steffen Teichert und Tim Kosel führten nun gemeinsam Regie auf dem Parkett, Lennard Schild nahm US-Boy Brevard aus dem Spiel. Mit einem 9:0-Lauf und überragender Verteidigung beendete der TVI das Spiel und durfte über einen erfolgreichen Saisonstart jubeln. 

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Jede Mannschaft wird hochmotiviert sein gegen uns zu spielen. Wir müssen mental stark bleiben, das haben wir nicht geschafft. Wir müssen mehr als Team spielen. Am Ende haben wir das Spiel über die Defense nach Hause gebracht und als Team gespielt, leider nur die letzten sechs Minuten.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Höhen und Tiefen. Ein paar Dinge, die uns nicht gefallen haben. Sehr schwache Minuten, aber auch sehr starke Minuten. Insgesamt muss da natürlich mehr Konstanz rein für die Saison, das weiß aber jeder Spieler und das weiß auch der Coach. Am Ende gewinnen wir gegen eine richtig starke Dorstener Mannschaft, die deutlich stärker ist als in den vergangenen Jahren. Wir hatten auf mehr als 400 Zuschauer gehofft, da sind 414 Fans für das erste Spiel völlig in Ordnung.“

bringiton Ballers: Penders (dnp), Porcher (2), Höltken (dnp), Schröder (19, 10 Rebounds, Kosel (11),  Schild (7), Fumey (16), Lennartz (2), Dierkes (0), del Hoyo (18), Teichert (6), Eberhard (dnp).

Consent Management mit Real Cookie Banner