Manager Tobias Hülsmeier: „Gene Hagner gab ein überzeugendes Comeback in Wulfen.“

Die Regionalliga-Basketballer des TV Ibbenbüren haben fünf Spieltage vor Saisonende sechs Punkte Vorsprung vor einem Abstiegsplatz. Beim Tabellenletzten BSV Wulfen siegte das Völkerink-Team am Samstag nach anfänglichem Rückstand sicher mit 90:72.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt taten die Regionalliga-Basketballer des TV Ibbenbüren am Samstagabend beim BSV Wulfen. Die Mannschaft von Coach Timo Völkerink bezwang den Tabellenletzten mit 90:72 (43:44) und hat jetzt als Tabellenachter sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. „Eine souveräne zweite Halbzeit sichert uns den verdienten Sieg“, war Trainer Völkerink nach der Partie bestens zufrieden.

Dabei kamen die Ibbenbürener nicht gut in die Begegnung. Schlusslicht Wulfen, das das Hinspiel in Ibbenbüren gewonnen hatte, lag nach fünf Minuten mit 15:7 in Führung, nach dem ersten Viertel lautete der Spielstand 24:17 für den BSV. „Nach einem starken Start von Wulfen haben wir uns bis zur Halbzeit wieder rangekämpft und dann klar das Spiel übernommen“, beschreibt Manager Tobias Hülsmeier den weiteren Spielverlauf. Zur Pause betrug der Vorsprung des Gastgebers beim 44:43 nur noch einen Zähler.

Was die Ibbenbürener nach dem Seitenwechsel boten, war sehr ansehnlich. „Wir sind sehr gut aus der Kabine gekommen, offensiv und defensiv“, freute sich Timo Völkerink. Mit einem 9:0-Lauf drehte der TVI einen 45:48-Rückstand zur zwischenzeitlichen 54:48-Führung und baute den Vorsprung anschließend immer weiter aus. Nach dem dritten Viertel stand es 65:52 für die Ibbenbürener, die sich als höchste Führung einen 20-Punkte-Vorsprung erspielten. Vor insgesamt 80 mitgereisten TVI-Fans siegte das Völkerink-Team schließlich sicher mit 90:72.

Mann des Abends war TVI-Aufbauspieler Bobby Naubert, der mit 22 Punkten zusammen mit Wulfens Simon Raupys Top-Scorer war. Eine ausgezeichnete Bilanz verzeichnete auch Devin Grimes mit 15 Punkten, davon drei Dreier bei drei Versuchen, und neun Rebounds. Auch das Comeback von Gene Hagner nach seiner Verletzungspause war durchaus gelungen. Tobias Hülsmeier: „Gene ist zurück im Team und hat sich gleich gut eingefunden.“ Hülsmeier lobte auch Jasper Chiwuzie und Maikel Post: „Sie haben sehr gut unter den Körben agiert.“

TV Ibbenbüren: Naubert (22 Punkte), Grimes (15/3 Dreier), Post (14), Chiwuzie (10), Hagner (9/1), Fischer (5), Reich (5), Beuing (4), Kosel (3/1), Patte (3/1), Freimuth, Westphal.

Quelle: IVZ