Es ist ein Schlüsselspiel um den Klassenerhalt in der Basketball-Regionalliga West. Am Samstagabend um 19 Uhr empfangen die SWAP Ballers Ibbenbüren erneut in der Goethehalle den direkten Rivalen im Kampf gegen den Abstieg, den BSV Wulfen.

Ballers-Coach Timo Völkerink weiß um die Bedeutung der Partie: „Mit einem Sieg können wir uns eine Menge Ruhe verschaffen, aber auch bei einer Niederlage wäre nichts verloren.“

Genau wie die gesamte Konkurrenz im Abstiegskampf haben auch die Wulfener in der Winterpause personell noch einmal nachgelegt und neben dem überragenden US-Boy Chris Brown einen zweiten Importspieler verpflichtet. Der Belgier Gael Hulsen schnürt seit der Rückrunde die Schuhe für den BSV und wusste bislang durchweg zu überzeugen. „Ein sehr starker Verteidiger und ein gefährlicher Schütze“, weiß Völkerink um die Vorzüge des Wulfener Neuzugangs. Respekt hat er auch vor Chris Brown, „seit Jahren einer der besten Spieler der Regionalliga mit super Statistiken.“ Insgesamt schätzt er den morgigen Kontrahenten als „äußerst unbequemen Gegner ein“, die mit ihren zweitligaerfahrenen Aufbauspielern Philipp Günther und Christian Marquardt die Ibbenbürener im Hinspiel vor große Probleme stellten. „Wir haben viele Fast-Breaks kassiert, das müssen wir morgen verhindern“, gibt der Coach die Marschroute vor.

In Wulfen feierte der TVI „einen Sieg wie aus dem Nichts“ (Völkerink). 35 Minuten lang hatten die Gastgeber seinerzeit alles im Griff, ehe ein sensationeller Schlussspurt den Ibbenbürenern doch noch den Sieg bescherte. In der Tabelle haben die SWAP Ballers einen Sieg mehr auf dem Konto, bei noch neun ausstehenden Partien wäre ein Erfolg Gold wert. Ein wenig Sorgen bereiten den Hausherren die Personalsituation, der Engländer Jasper Chiwuzie fällt aufgrund seiner im Ronsdorf-Spiel erlittenen Sprunggelenksverletzung definitiv aus.

Zu allem Überfluss grassiert auch noch de Grippewelle, die Einsätze der zuletzt so starken Simon Dolkemeyer und Patrick Olliges entscheiden sich erst am Spieltag. Allen Sorgen zum Trotz ist Timo Völkerink guter Dinge: „Wenn wir an die Leistung der Vorwoche anknüpfen werden wir gewinnen. Wir wollen, dass unsere tollen Zuschauer endlich wieder zufrieden nach Hause gehen“.

SWAP Ballers Ibbenbüren: Belger, Avermann, Olliges ?, Dolkemeyer ?, Göknil, Reich, Kosiol, Westphal, Patte, Joachim, Kosel, Beuing.

Quelle: IVZ