Manager Tobias Hülsmeier musste beim „Pro-Cup“ für die AOK Ballers aufhelfen

Mit einem Sieg und einer Niederlage endete die erste Auflage „Pro-Cups“ in der Halle Ost für die AOK Ballers Ibbenbüren. In einem dramatischen Halbfinale bezwangen die erneut stark ersatzgeschwächten Gastgeber die MTB Baskets Hannover aus der Regionalliga Nord mit 73:72, im Finale waren die hoch gehandelten ART Giants Düsseldorf aus der Regionalliga West beim 78:95 eine Nummer zu groß.

AOK Ballers – MTB Baskets Hannover 72:73

Furios starteten die Ibbenbürener in die Partie, ließen die Hannoveraner dank ihrer aggressiven Verteidigung kaum zum Zuge kommen und führten schnell mit 19:2. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Baskets jedoch besser ins Spiel, zudem hatten die AOK Ballers mit Foulproblemen zu kämpfen. Benjamin Fumey, Jamal Taharoui sowie Jan Treichel mussten vorzeitig das Parkett verlassen, mit viel Glück brachten die Ibbenbürener den knappen Vorsprung über die Ziellinie. „Ein sehr gutes Spiel für das Teambuilding, das wir mit viel Willen gewonnen haben“, lobte Manager Tobais Hülsmeier. Zufrieden war auch Trainer Christian Beuing. „Wir haben in den ersten fünf Minuten beeindruckt, am Ende haben wir gezeigt, dass die Mannschaft Charakter hat.“

AOK Ballers: Fumey (18), Sommerhage (13), Zemhoute (11), Tahraoui (9), Avermann (7), Fischer (4), Treichel (4), Steffen (3), Hülsmeier (3), Patte (1), Höltken (dnp), Wilken (dnp).

AOK Ballers – ART Giants Düsseldorf 78:95

Die mit vier Importspielern angereisten Düsseldorfer waren am Sonntagabend eine Nummer zu groß für die AOK Ballers, die erneut einige Leistungsträger ersetzen mussten. Die gesamte Spieldauer über lag der Gast in Führung, als die Beuing-Fünf kurz vor dem Ende noch einmal auf 73:78 verkürzte, ließen die Giants einen 13:0-Lauf zur Vorentscheidung folgen. „Lediglich am Ende hat Düsseldorf das Spiel klar gestalten können, weil bei uns die Kraft aufgrund der deutlichen kleineren Rotation fehlte“, fasste Manager Hülsmeier zusammen. Ähnlich sah es Coach Christian Beuing: „Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen, mit sechs, sieben Zählern Differenz wäre es okay gewesen. Entscheidend war die hohe Trefferquote von Außen der Düsseldorfer.“

AOK Ballers: Fumey (28), Zemhoute (15), Tahraoui (14), Avermann (7), Sommerhage (5), Treichel (5), Fischer (2), Steffen (2), Hülsmeier, Patte (dnp), Höltken (dnp), Wilken (dnp).

error: Content is protected !!

Liebe Besucherin, lieber Besucher, wir verwenden auf unserer Seite Cookies, um die Reichweite und die Akzeptanz unseres Angebotes verbessern zu können.
Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Einstellungen anzupassen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Erhebung einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen