Der Trend zeigt wieder in die richtige Richtung, doch das Ergebnis passte erneut nicht. Am Samstagabend haben die bringiton Ballers in der Regionalliga West ihre fünfte Niederlage in Serie hinnehmen müssen. Gegen die City Baskets Recklinghausen setzte es eine bittere 78:87-Schlappe, die lautstarke Unterstützung von 499 TVI-Fans in der Halle Ost reichte in einer spannenden Schlussphase nicht aus.

Personal: Neben Kapitän Benjamin Fumey, Lennard Schild und Kevin Dierkes musste kurzfristig auch noch der erkrankte Florian Avermann passen, der eigentlich sein Saison-Debüt feiern sollte.

Spielverlauf: Die bringtion Ballers starteten wie so oft in dieser Saison nicht gut, lagen nach fünf Minuten mit 8:15 im Hintertreffen. Doch der TVI steigerte sich in der Folge, beide Mannschaften lieferten sich eine völlig offene Auseinandersetzung. 23:22 führte die Nesbitt-Fünf nach dem ersten Viertel, 44:41 zur Pause. In den zweiten 20 Minuten erwischten dann die Gäste den besseren Start, führten vor dem Schlussabschnitt mit 64:60. In einer spannenden Schlussphase kämpften sich die Gastgeber dann zurück, Marcello Schröder ließ an der Freiwurflinie beim Stand von 78:79 den Ausgleich liegen, die Gäste trafen im folgenden Angriff einen Dreier zur Vorentscheidung. Der TVI traf nur vier von 20 Dreier und leistete sich 17 Ballverluste, zu viel, um am Ende doppelt zu punkten. 

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Man hat gesehen, dass unsere Jungs wollten. Man hat aber auch gesehen, dass Recklinghausen den Sieg mehr wollte. Das hat den Unterschied gemacht, sie wollten unbedingt in die Playoffs. Wir wollten den Zuschauern was bieten, das haben wir teilweise auch gemacht. Es waren kleine Fehler, die den Unterschied gemacht haben.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Wir haben echt gekämpft. Am Ende hatten wir Pech und unglückliche Entscheidungen gegen uns. Wir hätten das Spiel auch gewinnen können, haben es vorher einfach verpasst, es für uns zu entscheiden. Die Niederlage ist bitter. Man hat aber wieder mehr Leben in der Mannschaft gesehen. Deshalb Mund abwischen und weitermachen.“

bringiton Ballers: Penders (0), Porcher (20), Höltken (dnp), Schröder (22, 10 Rebounds), Kosel (2), Lennartz (2), Baker (10), del Hoyo (14), Teichert (8).

Consent Management mit Real Cookie Banner