So kann es weitergehen für die bringiton Ballers in der Regionalliga West. Am Samstagabend zeigten die TVI-Basketballer gegen die ETB Miners Essen ihre bislang beste Saisonleistung, siegten am Ende vor 460 zufriedenen Zuschauern in der Halle Ost klar mit 94:67. Es war der dritte Sieg im dritten Saisonspiel, auch die Formkurve zeigt steil nach oben.

Personal: Erstmals in dieser Saison standen Trainer Geno Nesbitt alle 13 Akteure zur Verfügung, so dass Eigengewächs Jens Höltken auf der Tribüne Platz nehmen musste. Den Starting-Spot auf der Positions eins erhielt gegen Essen Steffen Teichert aufgrund von starken Leistungen im Training.

Spielverlauf: Die bringiton Ballers waren gleich hellwach und führten schnell mit 7:0 und 14:5. Alles schien in die richtige Richtung zu laufen, eher die einzig wirklich schwache Phase der 40 Minuten folgte. Offensiv wollte kein Wurf mehr fallen, zu Beginn des zweiten Viertels führten die ETB Miners mit 22:16. Doch die Nesbitt-Fünf schlug zurück. Es folgte ein 11:0-Lauf der Gastgeber, schon zur Pause führte Ibbenbüren mit 44:36. Die zweite Hälfte eröffnete Kapitän und Topscorer Benjamin Fumey (17) mit einem Dreier, der Auftakt zu überragenden zehn Minuten. Essens neuer US-Boy Devin Peterson wurde von Lennard Schild an die Kette gelegt und fand praktisch nicht statt, vorne fielen endlich einmal die Dreier (10 von 21, 47,6 Prozent). Schon beim 69:48 vor dem Schlussviertel war die Partie entschieden, alle Akteuren durften in den letzten zehn Minuten noch einmal ran, alle zwölf Spieler trugen sich in die Punkteliste ein.

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Wir haben 38 Minuten lang wirklich super gespielt. Jeder Spieler hat 100 Prozent gegeben und mit Herz gespielt, wir waren sehr dominant. Ich habe nichts zu meckern, das war zu 100 Prozent ein Schritt nach vorne. Viele Mannschaften in dieser Liga spielen schnell, wir spielen langsam, aber wir spielen Basketball. Unser Motto war heute füreinander, miteinander.“

Das sagt Manager „Diesel“ Hülsmeier: „Wir schlagen heute die Essener relativ klar. Sehr erfreulich, dass alle Spieler Einsatzzeit bekommen haben und wir heute von einem echten Teamsieg sprechen können. Ball together.“

bringiton Ballers: Penders (5), Porcher (9), Schröder (13), Kosel (4), Schild (4), Fumey (17), Lennartz (6), Baker (8), Dierkes (2), del Hoyo (14), Teichert (9, 10 Assists), Eberhard (3).

Consent Management mit Real Cookie Banner