Die Saison der bringiton Ballers in der Regionalliga West ist vorbei. Im alles entscheidenden dritten Spiel der ersten Playoff-Runde mussten sich die von Sascha Guetat gecoachten TVI-Basketballer dem Deutzer TV mit 81:93 geschlagen geben. Vor allem defensiv schafften es die Gastgeber dabei nie an die starke Leistung vom Freitag anzuknüpfen, wo sie noch mit 87:68 in Deutz triumphiert hatten.

Dort hatten die Ibbenbürener die passende Antwort auf die schwache Darbietung von Spiel eins gegeben. Trotz eines schwachen Starts ließen sich die Gäste nie beirren und wurden mit fortlaufender Spieldauer immer stärker. Die bringiton Ballers trafen anders als Deutz endlich einmal ihre Dreier, kontrollierten zudem die Bretter. Auch als die Gastgeber zum Ende des dritten Viertels noch einmal auf neun Zähler Differenz verkürzten blieb die Guetat-Fünf cool und setzte sich gleich zu Beginn des Schlussabschnitts entscheidend ab.

Die Einstellung stimmte auch am Sonntag, doch wie so oft in den vergangenen Wochen leisteten sich die bringiton Ballers offensiv und vor allem defensiv zu viele Aussetzer. Vorne wurden zahlreiche leichte Korbleger vergeben, defensiv agierte der TVI über weite Strecken viel zu offen. Die Deutzer gingen früh in Führung und kontrollierten die Partie nahezu über die gesamten 40 Minuten. Immer wenn die Hausherren in der lauten Halle Ost verkürzten hatte der Gast die passende Antwort parat. Schon im dritten Viertel gelang Deutz die Vorentscheidung, mit 15 Zählern Differenz setzte sich der DTV ab. Davon erholten sich die bringiton Ballers nicht mehr, Deutz ging als verdienter Sieger vom Parkett.

Spiel zwei in Deutz: Porcher (20), Fumey (13), Teichert (12), del Hoyo (12), Schröder (10), Lennartz (8), Baker (6), Avermann (3), Penders (0), Höltken (dnp).

Spiel drei gegen Deutz: del Hoyo (26), Fumey (15), Porcher (10), Baker (10), Schröder (8), Kosel (7), Teichert (5), Lennartz (0), Penders (0), Wullkotte (dnp), Höltken (dnp).

Die Stimmen zum Playoff-Aus

Sascha Guetat (Trainer): „Ich bin stolz auf die Jungs. Sie haben alles rausgehauen und alles versucht. Kleinigkeiten haben entschieden, aber letztlich war Deutz heute die bessere Mannschaft. Wir konnten nicht an unsere Leistung vom vergangenen Feitag anknüpfen.“

Tobias Hülsmeier (Manager): „Wir verlieren heute das dritte Playoff-Spiel und scheiden somit aus. Glückwunsch nach Deutz. Trotzdem bin ich stolz auf die Mannschaft, die in den drei Playoff-Spielen noch mal ein anderen und kämpferisches Gesicht gezeigt hat. Wir kommen nächste Saison wieder!“

Consent Management mit Real Cookie Banner