Foto: Atilla Göknil war mit 23 Punkten Topscorer

Es sah zunächst nicht gut aus, am Ende aber siegen die Regionalliga-Basketballer des TV Ibbenbüren 88:78 gegen den BSV Wulfen. Damit erarbeitete sich das Team von Trainer Timo Völkerink viel Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

„Gute Arbeit“, lobte Timo Völkerink, der Trainer der TVI-Regionalliga-Basketballer, seine Mannschaft nach dem 88:78-Sieg gegen den BSV Wulfen. Mit diesem Erfolg, dem zweiten in Folge nach dem Sieg in Ronsdorf in der Vorwoche, hielten die Ibbenbürener am Samstagabend in der Goethe-Halle ein weiteres Team aus der unteren Tabellenhälfte auf Distanz. „Wir haben uns viel Luft verschafft“, so ein zufriedener Trainer.

Dabei sah es zunächst gar nicht so gut aus für die Swap Ballers. Mit 2:13 gerieten sie im ersten Viertel in Rückstand. Sie trafen selbst einfache Schüsse nicht, im Gegensatz zu den Wulfenern, die immer wieder mit Dreiern zum Erfolg zu kommen versuchten und das im ersten Quarter auch schafften. Beim Stand von 16:22 gab es die erste kurze Pause.

Im zweiten Drittel kamen die Wulfener mit ihrem Spiel nicht mehr so gut durch, sie trafen längst nicht mehr so gut aus der Distanz. Beim 27:27 glich der TV Ibbenbüren zum ersten Mal aus, lag aber zur Halbzeit wieder mit 36:40 hinten. Timo Völkerink war dennoch optimistisch. „Es war nicht das erste Mal, dass wir Rückstande wettgemacht haben“, sagte er nach dem Spiel.

Und in der Tat: Kontinuierlich arbeiteten sich die Ibbenbürener in Front. Nur kurz nach Beginn des zweiten Durchganges lagen sie in Führung, wenn es zunächst auch noch knapp blieb. Die Wulfener hatten weiterhin Probleme mit ihren Dreier-Versuchen, und die Rebounds holten sich in der zweiten Halbzeit unter dem Jubel der Zuschauer in der Goethe-Halle zumeist die Swap Ballers. Besonders gute Werte hatten am Ende Courtney Belger mit 15 Rebounds, elf davon in der Defensive, und Patrick Olliges mit zwölf Rebounds. Das dritte Quarter endete beim Stand von 63:60 für den TVI.

Im letzten Viertel hatten die Gastgeber das Spiel im Griff. Sie zogen auf 77:68 davon und hielten diesen Vorsprung bis zum 88:78-Endstand. Als bester Korbschütze präsentierte sich dabei Atilla Göknil, der mit 23 Punkten erfolgreichster Scorer des Spiels war.

Teammanager Tobias Hülsmeier kommentierte:“Ein sehr schöner Heimsieg mit exzellentem Teambasketball, heute hat wieder jeder für jeden gespielt. Die Zuschauer sind natürlich ein echter Faktor geworden mit Ihrem Support. Kurzum: Geiler Abend.“

Swap Ballers Ibbenbüren: Göknil (23), Dolkemeyer (15), Olliges (15), Belger (13), Avermann (7), Kosiol (5), Westphal (5), Beuing (3), Reich (2), Joachim, Kosel (DNP), Patte (DNP).

Quelle: IVZ

Video zum Spiel