Neuzugang Devin Grimes war mit 24 Zählern erneut bester Werfer des TVI

Nach dem ersten Viertel gab kaum ein Zuschauer in der Ibbenbürener Halle Ost noch einen Pfifferling auf die Regionalliga-Basketballer des TV Ibbenbüren. 8:25 lag die Mannschaft von Coach Timo Völkerink nach zehn Minutern gegen den großen Favoriten Grevenbroich Elephants zurück. Wieder einmal aber starteten die Ibbenbürener ein Comeback. Und diesmal war es erfolgreich. Mit 81:76 rangen die Ibbenbürener die Grevenbroicher nieder und kassierten für diesen ersten Erfolg nach fünf Niederlagen in Serie Standing Ovations von den gut 450 Zuschauern in der Halle Ost.

Entsprechend gut gelaunt war Timo Völkerink nach dem Spiel. „Es war ein Sieg der ganzen Mannschaft“, freute er sich, dass das Team nach dem schwachen Beginn ab dem zweiten Drittel deutlich besser spielte, vor allem wesentlich aggressiver verteidigte. Das zweite Viertel gewann der TVI mit 24:19, lag allerdings zur Halbzeit immer noch mit 32:44 hinten. Das dritte Viertel ging deutlich mit 25:13 an den Gastgeber, der damit vor der letzten kurzen Pause auf 57:57 ausgeglichen hatte. In den letzten zehn Minuten bauten die Ibbenbürener ihren Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf elf Punkte aus (78:67), am Ende waren es noch fünf Zähler. Mit 24:19 ging auch das vierte Viertel an den TVI.

Timo Völkerink sprach zwar nach dem Spiel der gesamten Mannschaft ein Lob aus, zwei Akteure ragten allerdings aus dem drei Viertel lang starken Team heraus: Neuzugang Devin Grimes und Bobby Naubert. Grimes war ein kämpferisches Vorbild, holte sieben Rebounds und sieben Ballgewinne. Zudem war er mit 24 Punkten Top-Scorer der Partie. „Devin ist unser Energizer“, sagte Timo Völkerink nach dem Spiel. Bobby Naubert war mit 19 Punkten zweitbester Scorer des TVI, außerdem hatte er am Ende neun Assists auf seinem Konto. In der entscheidenden Phase war er auch aus der Distanz erfolgreich. Seine drei Drei-Punkte-Versuche saßen alle.

Es waren Nauberts Dreier, die den TVI auf die Siegerstraße brachten. Naubert traf in der 28. Minute zum 54:53, es war die erste Führung des TVI, der in den ersten neun Minuten der Partie gerade einmal zwei Punkte gemacht hatte und beim 9:29 scheinbar aussichtslos mit 20 Punkten hinten gelegen hatte.

 Nach der Elf-Punkte-Führung des TVI im letzten Viertel waren keine zwei Minuten mehr zu spielen. Grevenbroich versuchte in der Schlussphase mit schnellen Fouls immer schnell wieder an den Ball zu kommen und hoffte darauf, dass den Ibbenbürenern an der Freiwurflinie die Nerven flatterten. Fast wäre das Rezept noch aufgegangen. Die sonst sicheren Freiwurfschützen des TVI vergaben von der Linie und der Gast kam noch einmal heran. Am Ende reichte die Zeit aber nicht mehr, den TVI noch einmal wirklich in Gefahr zu bringen. Die Punkte blieben nach drei knappen Heimniederlagen in Folge in Ibbenbüren.

TV Ibbenbüren: Grimes (24 Punkte/1 Dreier), Hagner (19/3), Post (15), Avermann (9/1), Fischer (7), Hagner (5/1), Westphal (2), Beuing, Reich.

Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Consent Management mit Real Cookie Banner