Phil Lennartz war wie immer ein Musterbeispiel für Einsatz und Leidenschaft auf dem Parkett

Die bringiton Ballers bleiben in der Vorbereitung auf die anstehende Saison in der Regionalliga West weiter ungeschlagen. Obwohl mit Jan Treichel, Daniel Boahene und Juan Barga drei Akteure das ganze Wochenende verletzungsbedingt passen mussten, überzeugten die TVI-Basketballer bei ihren Erfolgen gegen die TuS Hamm Stars (77:46) und die EWE Baskets Oldenburg Juniors (67:60).

„Das erste Spiel gegen Hamm war nur eine Halbzeit lang interessant, danach sind die Gäste eingebrochen. Das Spiel gegen Oldenburg war schon deutlich anspruchsvoller. Hier haben wir gezeigt, dass wir auch ein knappes Spiel nach Hause bringen können“, zeigte sich Manager Tobias Hülsmeier vollauf zufrieden.

bringiton Ballers – TuS Hamm Stars 77:46Die Handschrift des neuen Trainerduos Nesbitt/Guetat wurde gegen den Aufsteiger aus Hamm von der ersten Minute an deutlich. Gegen die aggressive Deckung der bringiton Ballers hatten die Gäste große Mühe sich klare Wurfoptionen zu kreieren, zudem zwangen die Ibbenbürener die TuS-Akteure zu 24 Ballverlusten. „Wir wollten aggressiv verteidigen, das haben die Jungs wirklich gut gemacht“, lobte Coach Geno Nesbitt. 23:15 führte der TVI nach zehn Minuten, 40:26 zur Pause. Vor allem Kapitän Benny Fumey (21 Punkte) und Albert del Hoyo (20) sorgten offensiv dafür, dass die Hausherren auch in Durchgang zwei ihren Vorsprung immer weiter ausbauten. Trotz des Ausfalls von Florian Avermann, Juan Barga und Daniel Boahene setzten sich die bringiton Ballers immer weiter ab und ließen am Ende ganze 46 Zähler der Hammer zu. Geno Nesbitt war nach Spielende zufrieden, sieht aber in vielen Bereichen noch einiges an Luft nach oben.

bringiton Ballers: Fumey (21), del Hoyo (20), Schröder (12), Kosel (7), Blazevic (7), Lennartz (7), Penders (2), Teichert (1), Dierkes.

bringiton Ballers – EWE Baskets Oldenburg Juniors 67:60Auch gegen Oldenburg wussten die bringiton Ballers defensiv auf ganzer Linie zu überzeugen. Gleich 26 Mal schenkten die Gäste das runde Leder her, „wir haben richtig gut verteidigt“, lobte Nesbitt. Nach einem 19:20-Rückstand zum Ende des ersten Viertels übernahmen die Gastgeber das Kommando und führten zur Pause mit 35:30. In einer packenden Schlussphase ging Oldenburg noch einmal mit 58:57 in Führung, doch ein bärenstarker Marcello Schröder (24 Punkte) führte seine Farben am Ende zum souveränen Erfolg.

bringiton Ballers: Schröder (24), del Hoyo (15), Fumey (10), Penders (6), Kosel (4), Lennartz (4), Avermann (2), Blazevic (2), Teichert, Dierkes.

Liebe Besucherin, lieber Besucher, wir verwenden auf unserer Seite Cookies, um die Reichweite und die Akzeptanz unseres Angebotes verbessern zu können.<br>Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Einstellungen anzupassen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Erhebung einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen