Vier Niederlagen in Serie haben die bringiton Ballers zuletzt in der Regionalliga West ein wenig aus der Bahn geworfen. Im letzten Heimspiel der Saison wollen die Schützlinge von Trainer Geno Nesbitt ihren Fans mal wieder attraktiven Basketball bieten, denn es steht einiges auf dem Spiel. Am Samstagabend um 19 Uhr geht es gegen die City Baskets Recklinghausen nicht nur darum den Negativtrend zu stoppen, sondern auch um ganz wichtige Zähler im Kampf um das Heimrecht in den Playoffs.

Der Gegner: Zwei Mal trafen sich der TVI und die City Baskets bereits im Laufe der Saison, sowohl in der Liga als auch im Pokal siegten die Ibbenbürener jeweils nach überzeugenden Leistungen. Die Gäste haben eine sehr homogene Truppe beisammen, die von US-Boy Kendall Stafford als Topscorer angeführt wird. Der reboundstarke Tyson Kanseyo (14.2 Punkte pro Spiel) ist ebenso zu beachten wie Dreier-Spezialist Niklas Meesmann.

Personal: Kapitän Benjamin Fumey muss erneut passen, ebenso der Langzeitverletzte Lennard Schild und auch Youngster Kevin Dierkes. Vor seinem Saison-Debüt steht dafür Rückkehrer Florian Avermann, von dem sich Coach Nesbitt einiges verspricht.

Ausgangslage: Spannender könnte die Ausgangslage kaum sein. Die Gäste aus Recklinghausen sind aktuell Achter der Tabelle, dieser Platz würde für die Playoffs reichen. Doch direkt dahinter folgen die punktgleichen ETB Miners Essen, einen Patzer dürfen sich die City Baskets nicht erlauben. Ähnlich sieht es bei den bringiton Ballers aus, die als Vierter die Konkurrenz aus Leverkusen, Deutz und Hamm im Nacken spüren.

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Wir sind aktuell nicht da, wo wir hinwollen. Wir wollen unseren Zuschauern endlich mal wieder über 40 Minuten etwas bieten, 30 gute Minuten wie in Wulfen reichen nicht. Offensiv und defensiv war es am Ende katastrophal, bis zu den Playoffs müssen und werden wir aber bereit sein. Wir werden uns gut vorbereiten und wollen mit einem Sieg Selbstvertrauen aufbauen.“

Consent Management mit Real Cookie Banner