Auf einen Gegner der Kategorie „Erfahrung pur“ treffen die bringiton Ballers im zweiten Heimspiel der laufenden Saison in der Regionalliga West. Am Samstagabend um 19 Uhr peilen die Nesbitt-Schützlinge in der „Hölle Ost“ gegen die ETB Miners Essen um den in Basketballer-Kreisen bestens bekannten Sportchef Raphael Wilder den dritten Sieg im dritten Saisonspiel an.

Der Gegner: Der langjährige Trainer des ProA-Ligisten FC Schalke Raphael Wilder hat sich einen Kader zusammengestellt, in dem vor alten Weggefährten tummelt, die über viele Jahre Erfahrung im Profi-Bereich verfügen. Thomas Szewczyk, Lennart Weichsel, die beiden Center Michael Agyapong und Nino Janoschek sowie der Deutsch-Amerikaner Patrick Carney, alle versprechen Qualität pur. Auch auf der US-Position haben die Gäste mittlerweile nachgelegt, Devin Peterson wird in Ibbenbüren seine Saison-Premiere feiern.

Personal: Marco Porcher ist nach überstandener Erkrankung zurück im Training und ebenso wieder mit von der Partie wie die zuletzt fehlenden Marcello Schröder und David Eberhard, so dass Coach Nesbitt personell alle Akteure zur Verfügung hat.

Ausgangslage: Die Gastgeber sind perfekt in die neue Spielzeit gestartet und setzten sich zuletzt trotz einiger Ausfälle bei der BBA Hagen durch. Die Essener hingegen hatten in den ersten Saisonwochen extremes Verletzungspech und mussten zudem ihren fest eingeplanten US-Amerikaner Chris Alexander ersetzen. Folge waren zwei Niederlagen gegen Wulfen und Recklinghausen, die hoch gehandelten ETB Miners sind heiß auf ihren ersten Sieg.

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Essen ist sehr schwer einzuschätzen. Sie haben viel Erfahrung in ihren Reihen, hatten zuletzt aber auch einige Verletzte. Ich erwarte von allen Spielern eine deutliche Steigerung gegenüber dem Dorsten-Spiel. Insgesamt ist es für uns ein Marathon, um am Ende ein Spitzenteam zu werden. Wir müssen uns in jedem Training und in jedem Spiel steigern.“

Consent Management mit Real Cookie Banner