Worte sind genug gefallen, am Samstagabend müssen Taten folgen. Nach zuletzt drei enttäuschenden Niederlagen in Serie drohen die bringiton Ballers das Playoff-Heimrecht in der Regionalliga West zu verspielen, Wiedergutmachung ist angesagt. Im Duell zweiter direkter Rivalen gastieren die Ibbenbürener um 20 Uhr bei den BSV Münsterland Baskets Wulfen.

Der Gegner: Die BSV Münsterland Baskets legten zuletzt personell noch einmal nach und holten Youngster Alexander Winck vom ProA-Ligisten AstroStars Bochum zurück. Absoluter Leader auf dem Court ist US-Boy Bryant Allen, der mit 22,6 Punkten pro Partie zu den stärksten Scorern der Liga gehört. Dahinter folgt mit dem Bulgaren Lyuben Paskov ein sehr erfahrener Import, der starke 14,9 Punkte pro Spiel auflegt.

Personal: Nach zuletzt drei Partien Pause kehrt mit Marcello Schröder ein ganz wichtiger Akteur ins Team zurück. Auch Eigengewächs Kevin Dierkes macht nach seinen Problemen am Sprunggelenk deutliche Fortschritte und ist ins Training zurückgekehrt.

Ausgangslage: Spannender könnte die Ausgangslage drei Spieltage vor Ende der regulären Saison kaum sein. Die Gastgeber sind mit einer Bilanz von 13:10-Siegen Fünfter der Tabelle, die bringiton Ballers mit 14:9-Siegen Zweiter. Das Hinspiel entschied Wulfen mit 85:73 für sich und hätte entsprechend bei einem weiteren Erfolg den direkten Vergleich für sich entschieden.

Das sagt Coach Geno Nesbitt: „Ich erwarte eine deutliche Leistungssteigerung von den Jungs. Wir wollen natürlich den Heimvorteil in den Playoffs, dafür wird das Wulfen-Spiel ein echter Test. Alle sind hochmotiviert und wollen zeigen, dass wir noch vernünftig Basketball spielen können. Wir befinden uns in einer schweren Phase, aber wir stehen wieder auf. Zum ersten Mal seit langem hatten wir eine komplette Trainingswoche, das war sehr wichtig.“

Consent Management mit Real Cookie Banner