Eines der Highlights der vergangenen Jahre war sicherlich das Pokalfinale gegen Münster

In den vergangenen Wochen haben wir euch die Mannschaften des TVI vorgestellt, die in den vergangenen zehn Jahren zu der beeindruckenden Entwicklung des Basketballs in Ibbenbüren beigetragen haben. Heute Abend endet die Abstimmung zur „Mannschaft des Jahrzehnts“ der Ibbenbürener Volkszeitung zu der ihr, liebe Fans, in letzter Zeit zahlreiche Stimmen abgegeben habt. Dazu möchten wir heute einfach nur „DANKE“ sagen. Danke an die #bestenfansderliga, dass ihr den TVI so treu unterstützt und natürlich für eure zahlreichen Stimmen. Danke auch an die vielen Sponsoren, ohne die diese Professionalisierung niemals möglich gewesen wäre und natürlich Danke an all die ehrenamtlichen Helfer im Umfeld, die ebenfalls ganz entscheidend dazu beitragen, dass Basketball in Ibbenbüren eine echte Erfolgsgeschichte ist. Zum Abschluss dieser kleinen Reihe im Rahmen des Wettbewerbs zur „Mannschaft des Jahrzehnts“ haben wir uns mit Daniel Brüggemann, Leiter Regionalliga-Basketball beim TVI unterhalten. 

Interview mit Daniel Brüggemann

Was verbindest du mit TVI Basketball?

1.000 Erinnerungen, die mich geprägt haben:

  • Mit sechs Jahren das Zweitligateam angefeuert
  • Mit 10 Jahren eingestiegen
  • Mit 15 Jahren jeden Tag in der Woche in der Halle verbracht
  • Mit 18 Jahren (ebenso davor und danach) das Osterturnier zelebriert
  • Mit 38 Jahren und nach 15 Jahren: Rückkehr nach Ibbenbüren – kaum „Hallo“ gesagt und 500 Aufgaben am Hals 😉
  • Hinzu kommen: wahnsinnige Osterturnier-Erlebnisse, Mini-Turniere in Brüssel, Trainingslager in Bayreuth, Solingen, … und vor allem: unzählige fantastische Abende mit den Besten

Was machst du eigentlich heute sportlich und / oder beruflich?

Beruflich bin ich Lehrer am Berufskolleg in Ibbenbüren. Die Basketball-Schuhe habe ich vor knapp 1 ½ Jahren an den Nagel gehängt – seitdem versuche ich mich im Joggen.

Bitte beantworte eine selbstgestellte Interviewfrage zum Abschluss:

Was sind deine TOP-3-Gänsehaut-Momente in den letzten 6 Jahren?

Ganz klar zählt das Pokalfinale in Münster in der Halle Berg Fidel dazu. Und dann gehören für mich noch zwei Situationen mit in die Liste, die immer wieder vorkommen: Die Gesichter der Einlaufkinder, kurz bevor es für sie an der Hand von Spielern losgeht: eine geniale Mischung aus Aufregung und Vorfreude. Ebenso läuft mir immer ein Schauer über den Rücken, wenn die #bestenfansderliga nach einem starken Auftritt das Team feiern.

Danke Willy!

 

Consent Management mit Real Cookie Banner